« 2013-01-13 Basteleien 2013-01-04-b »

Basteleien: 2013-01-07: T-Nutentisch aus Aluminium

Deutsch

Die Frästischplatte wurde schon mal kurz erwähnt. Sie soll nachher aus drei festeingebauten Schichten bestehen: (1) ganz unten eine beidseitig plangefräste Aluminiumplatte, 16mm dick, 550mm*350mm groß. Dadrauf (2) eine Polymerbetonplatte zum Beschweren, um Vibrationen aufzufangen. Und schließlich oben drauf eine T-Nutenplatte aus Aluminium, an die man die Frästeile anbauen kann. Diese Platte muß nachher von der Maschine selbst plangefräst werden, ich versuche sie aber zur Vermeidung von zu großen Materialschlachten so parallel und plan wie es geht auf die Aluplatte zu bauen.

Die Konstruktion gewährleistet, daß die Maschine eine Wasserkühlung erlaubt: nirgends in der Konstruktion wird Material benutzt, das durchweicht oder anderweitig wasserscheu ist. Für die Wasserkühlung sind noch Spritzschutz und Ablaufrinnen vorgesehen, aber das ist eine spätere Geschichte, die im Moment auch nur grob geplant ist.

Die T-Nutenplatte habe ich aus zwei Teilen zusammengekauft: es sind 28mm dicke, 500mm*200mm große Teile der Baureihe 8 in schwerer Ausführung. Von der Seite sehen sie schematisch so aus:

T-Nutentisch

Davon kommen zwei nebeneinander, so daß die Aufspannfläche 500mm*400mm sein wird. Leider sind die Aluprofile keineswegs plan genug. Hier ein Foto eines typischen Profils, welches deutlich konkav ist, denn man sieht einen klaffenden Spalt:

krummer Tisch

Auf den ersten Blick sieht die Seite, die nachher nach oben kommen wird, gar nicht schlecht aus. Man sieht nicht direkt, daß es einen Spalt gibt:

planer Tisch

Wenn man allerdings das Foto genauer ansieht und vergrößert, sieht man doch einen Spalt:

fast planer Tisch

Und wenn man nun Pixel zählt und umrechnet, findet man heraus, daß der Spalt durchaus 1/20mm (=50µm) breit ist. Das ist zuviel, und die Maschine wird deshalb nachher in ihrem Fräsbereich den Tisch planfräsen müssen.

Zum Ausgleich der größeren Ungenauigkeiten der Rückseite kann aber schon die zwischenliegende Polymerbetonplatte dienen, die ich nachher an diese Profilplatten ankleben werde.


Kommentare

Index

9. März 2016
Anmerkungen? Vorschläge? Verbesserungen? Schreib mir was.
zpentrabvagiktu@theiling.de
Schwerpunktpraxis